Mit einer Entschlackungskur entschlacken Sie Körper und Geist, um neue Energie für den Alltag zu tanken.

Eine gesunde Ernährung und gesunde Lebensweise ist in aller Munde. Dennoch essen Menschen nach wie vor zu einseitig, zu viel, zu fett und zu süß. Ferner würzen viele Menschen sehr gerne mit zu viel Salz, ohne es zu wissen. Sie belasten den Körper und die Gesundheit mit Zusatzstoffen fraglicher Herkunft und Wirkung. Dazu zählen beispielsweise die vielen chemischen Nahrungsmittelzusätze. Doch warum lagern sich diese Stoffe im menschlichen Körper überhaupt ab? Vielen Menschen fehlt die Zeit für eine gesunde Ernährung zu nehmen. Ferner schafft die Werbung immer häufiger die Illusion von Gesundheit aufrecht zu erhalten. Sie verspricht gesunde Lebensmittel, die in Wahrheit oftmals Zucker, Fette und Geschmacksverstärker anstelle von Obst und Gemüse enthalten. Aufgrund der Tatsache, dass die Lebensmittelindustrie für die ausreichende Versorgung von Millionen von Menschen zuständig ist, stellt sie einen großen Machtfaktor dar. Jahrelanger Konsum sorgt dafür, dass viele Menschen sich an den Geschmack gewöhnen und nicht dauerhaft auf die Artikel verzichten möchten. Fakt ist, dass sich durch die moderne Ernährung jede Menge von Stoffen im Körper ansammeln, die ihm wenig guttun. Ferner führt der Wandel unserer Lebensweise dazu, dass wir mehr sitzen als laufen. Gleichzeitig fördert die reichhaltige Nahrung Ablagerungen von überflüssigem Fett und so manchem Gift im Leib.

Die Naturmedizin spricht dabei von Schlacken. Der Begriff Schlacke bezeichnet Nahrungsbestandteile und Stoffe aus der Umwelt, die der Organismus nicht in ausreichender Menge ständig abbauen kann. Diese Schlacken bleiben in Blutgefäßen, Zellen, Muskeln und Organen zurück. Die Schulmedizin kennt die Bezeichnung Schlacken und den Begriff Entschlacken nicht. Stattdessen spricht sie vom Entgiften, wenn es darum geht, Leber und Darm zu entlasten. Eine falsche Ernährungs- und Lebensweise kann zahlreichen Krankheiten begünstigen. Der Arzt könnte bei solchen Befunden neben Medikamenten eine Ernährungsumstellung und eine gesündere Lebensweise empfehlen. Dabei sollten Sie darauf verzichten, schädliche Stoffe wie Koffein, Nikotin und Alkohol in größeren Mengen zu konsumieren. Mit einer Entschlackungskur können Sie leicht einen Neuanfang starten und Giftstoffe reduzieren.

Die Entschlackung nach dem Wissen und den Maßgaben der Naturmedizin ist in der Regel mit einer kontrollierten gründlichen Fastenkur verbunden. Manchmal wird die Entschlackungskur auch als Detox bezeichnet. Der Begriff Detox wird dabei aus der englischen Sprache entlehnt. Diese ist kein Rezept zum Abnehmen, sondern gibt dem Körper die Möglichkeit, sich von schädlichem Ballast und deren Giften zu befreien und gründlich zu entschlacken. Das Abnehmen ist hier nur ein positiver Nebeneffekt. Das Schlacken steht hier im Vordergrund. Niemand, der solche Entschlackungskuren beim Heilfasten gemacht hat, wird bestreiten, dass er sich nach der Kur freier, körperlich und psychisch besser, leistungsfähiger und gesünder gefühlt hat.

Beim Entschlacken ist eine gesunde Ernährung wichtig.
Zum Entschlacken mit der Entschlackungskur gehört eine gesunde Ernährung

Die ganzheitliche Wirkung von Entschlackung und Heilfasten

Den Grundlagen der Naturmedizin entsprechend sind Maßnahmen wie das Entgiften und Entschlacken und die Heilfastenkur, ganzheitliche Anwendungen. Sie zielen nicht auf die Wirkung von bestimmten Symptomen oder die Gesundung eines einzigen Organs ab. Bei einer Entschlackungskur nehmen Sie zwar ab, doch dies ist nicht das vorrangige Ziel. Das Abnehmen ist vielmehr ein Nebenprodukt der Entschlackungskur.

Viel wichtiger bei der Entschlackung und dem Entgiften des Körpers ist, das neue körperliche und seelische Energien freigesetzt werden. Das hat positive Wirkungen auf „Zivilisationsbeschwerden“, wie Magendruck, Verdauungsbeschwerden, Übersäuerung, Bluthochdruck, allgemeine Müdigkeit und Antriebslosigkeit sowie Durchschlafprobleme.
Daneben können erhöhte Leberwerte, Fettleber, Trägheit von Darm und Stoffwechsel positiv beeinflusst werden.

Eine gezielte Fastenzeit kann für ein planmäßiges, kontrolliertes Heilfasten eine ausgezeichnete Vorbereitung zu einer dauerhaften Ernährungsumstellung sein.

Eine solche Fastenkur leistet wirksame Unterstützung für Menschen, die sich beim Fasten das Rauchen abgewöhnen oder den Alkoholkonsum einschränken, beziehungsweise komplett auf Alkohol verzichten möchten. Mit einer gründlichen Entgiftung und Entschlackung des Körpers kann der erste entscheidende Schritt zu einem gesünderen Leben getan werden.

Im Hotel Godewind gemeinsam unter professioneller Anleitung Fasten und Entschlacken

Wir raten davon ab, eine solche Kur auf eigene Faust durchzuführen oder Pillen und Pulver einzunehmen, die den Körper von Schlacken und Giften befreien sollen. Der Erfolg von Entschlackungskuren zur Entschlackung ist besonders hoch, wenn die Kur unter professioneller Anleitung, im Kontakt mit anderen und fern vom beruflichen und privaten Alltag durchgeführt wird. Eine professionell geführte Entschlackungskur in unserem Hotel ist die ideale Basis für den Erfolg. Es kommt bei den Kuren zum Entschlacken auf den ganzheitlichen Effekt an. Dazu gehören Sport und Bewegungsprogramme an der frischen Luft und ein auf Entschlackung und die Kur abgestimmter Tagesablauf. Es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, Körper und Geist eine Erholungspause zu gönnen. Eine solche Kur verspricht auch den erhofften länger anhaltenden gesundheitlichen Effekt.

Außerdem macht die Fastenkur und das Entschlacken gemeinsam mit anderen Menschen in unserem schönen Hotel Godewind in Warnemünde viel mehr Spaß. Menschen, die an Grunderkrankungen und chronischen Erkrankungen leiden, die dauerhaft Medikamente einnehmen müssen, sollten vor einer Entschlackungskur Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Fragen und Antworten – Ratgeber zum richtigen Entschlacken und zur Entschlackungskur

1. Wann und warum sollte ich meinen Körper entschlacken?

Durch viele Nahrungs- und Genussmittel wie beispielsweise Salz sowie Umweltgifte sammeln sich unweigerlich bestimmte Giftstoffe im Körper an. Diese setzen sich an lebenswichtigen Organen wie Leber und Niere ab. Durch diese Gifte gerät der Stoffwechsel ins Ungleichgewicht. Daraus können gesundheitliche Probleme entstehen, deren Ursache von außen oft nicht identifizierbar ist.
Die Entschlackung hilft dem Körper dabei, sich von diesem Ballast zu befreien und der Gifte zu entledigen. Der freiwillige und bewusste Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel entlastet den Stoffwechsel und entgiftet den Körper. Mit einer Entschlackung können gesundheitlichen Beschwerden vorgebeugt werden oder sie trägt zur Besserung von Erkrankungen wie Gelenkbeschwerden, Migräne oder Stoffwechselstörungen bei.

2. Was bedeutet eigentlich Entschlackung?

Entschlacken bedeutet eine Entgiftung und ist ein bewährtes Rezept zur Reinigung des Körpers. Es ist eine Maßnahme zur Gesunderhaltung oder Gesundung des Körpers. Während der Entschlackungskur werden Giftstoffe und schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Körper und vor allem aus dem Darm ausgeschieden.

Mit dem Entschlacken geht der Verzicht auf feste Nahrung einher. Im übertragenen Sinne soll der Körper durch die Aufnahme von viel Wasser einmal durchgespült werden und alles Überflüssige über verschiedene Organe ausscheiden.

3. Entschlackt viel Wasser den Körper und ist das gesund?

Durch die Aufnahme von sehr viel Wasser – in einigen Fastenkuren auch Tees und Säfte – wird der Körper entschlackt und von innen gereinigt. Gifte werden so aus dem Körper gespült. Während der Entschlackung empfehlen wir, eine tägliche Flüssigkeitsaufnahme von 2-3 Liter.

Wasser ist für die Funktion aller lebenswichtigen Organe unerlässlich. Durch die hohe Flüssigkeitszufuhr beim Entschlacken können die Organe leichter arbeiten und Schadstoffe werden schneller aus dem Körper transportiert. Die erhöhte Wasseraufnahme erleichtert das Entschlacken und Entgiften, weil sich der Magen mit Wasser füllt und somit ein vermindertes Hungergefühl entsteht. Später liegt der Fokus auf leichtverdaulichem Obst und Gemüse oder gesunden, pflanzlichen Ölen. Das Abnehmen ist somit ein angenehmer Nebeneffekt während der Entschlackung. Ein regelmäßiges Entschlacken des Körpers ist gesund und fördert dauerhaft das eigene Wohlbefinden.

4. Gibt es einen guten Zeitpunkt zum Entschlacken?

Sie können grundsätzlich jederzeit Ihren Körper entschlacken. Der Zeitpunkt sollte dennoch gezielt gewählt werden. So können Sie sich die Zeit für das Fasten nehmen und sich ganz darauf konzentrieren Säuren und Schlacken aus dem Organismus zu entfernen.

Idealerweise führen Sie das Fasten daher außerhalb Ihrer gewohnten Umgebung in einer Gruppe durch. Im Hotel Godewind finden Sie feste Termine zur Entschlackungskur über das ganze Jahr verteilt. Die ersten Tage werden Sie sich etwas müder und schlapper fühlen. Vermeiden Sie die Entschlackung daher in Phasen, in denen Sie intellektuell oder körperlich hohe Leistungen erbringen müssen. Die Entschlackungskur entfaltet nach etwa vier Wochen ihre volle Wirkung. Wenn Sie nur ein oder zwei Wochen entschlacken gönnen Sie Ihrer Verdauung trotzdem etwas Ruhe.

5. In welcher Jahreszeit sollte ich entschlacken?

Grundsätzlich eignet sich für eine Entschlackungskur jede Jahreszeit. Im Frühjahr, im Sommer und im Herbst ist allerdings der Grundbedarf des Menschen an Kalorien geringer. Daher fällt es dem Körper in diesen Jahreszeiten leichter, auf feste Nahrung zu verzichten. Eine Entschlackung empfiehlt sich daher insbesondere in diesen Monaten.

6. Wer sollte entschlacken?

Entschlacken können grundsätzlich alle, die sich regelmäßig die Zeit nehmen können und wollen, Ihren Organismus und Ihre Gesundheit natürlich zu stärken. Sie sollten nicht primär das Ziel verfolgen, mit dem Entschlacken abzunehmen. Außerdem sollten Sie körperlich fit sein, nicht an schweren chronischen Krankheiten leiden und  nicht auf lebenswichtige Medikamente angewiesen sein. Des Weiteren dürfen Sie nicht an Essstörungen leiden.

Da eine Entschlackung unter anderem über die Ausscheidungsorgane wie Leber und Niere geschieht, sollten diese organisch gesund sein. Eine Entschlackung empfiehlt sich nicht für Kinder und Jugendliche.

7. Weshalb helfen basische Bäder bei der Entschlackung?

Eine dauerhafte Ansammlung von Schadstoffen im Körper führt zur Übersäuerung. Diese setzt sich als erstes im Bindegewebe fest. Der Körper leidet an einer Unterversorgung mit basischen Mineralien; dadurch wird die Säuren-Basen-Balance empfindlich gestört und es entstehen gesundheitliche Probleme aller Art.

Hier helfen oftmals nur noch eine gezielte Zufuhr von Basen-Mitteln und die Entsäuerung durch basische Bäder. Diese können – regelmäßig durchgeführt – das Bindegewebe von seiner Übersäuerung befreien und den Säuren-Basen-Haushalt wieder in ein Gleichgewicht bringen.

8. Was passiert während dem Entschlacken in meinem Körper?

Der Organismus wird während der Entschlackungskur zur Selbstheilung angeregt. Die über die Jahre oder seit der letzten Entschlackung angelagerten Gifte, Säuren und Ballaststoffe werden über Haut, Haare, Schleimhäute und die Ausscheidungsorgane Leber und Niere aus dem Körper gespült.

Indem Sie auf feste Nahrung und sämtliche Genussmittel verzichten, kann der Körper sich auf die Entschlackung konzentrieren. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, Ihr Organismus kommt zur Ruhe und kann sich Zeit zum Entgiften von innen nehmen. Sie werden in den ersten Tagen vermehrt Müdigkeit und auch Hunger spüren; später dann neue Energie wahrnehmen, die Sie fit macht für den Alltag.

9. Wie kann ich am besten und gesündesten entschlacken?

Es gibt verschiedene Methoden zur Entschlackung. Jede dieser Methoden und Kuren hat ihre eigene Regel. Bewährt hat sich beispielsweise das Heilfasten nach Buchinger als eine der beliebtesten und bekanntesten Fastenmethoden, da sie das Entschlacken des Körpers mit der Aufnahme wichtiger Mineralien und zugleich ausreichend Bewegung kombiniert.

Das Heilfasten ist keine Nulldiät. Anstatt zu essen, nehmen Sie hier bis zu 500 Kalorien täglich durch Brühe, leichte Säfte und Kräutertees zu sich. Dies ist eine sehr schonende und gesunde Methode um Ihren Körper zu entgiften und entschlacken. Die Entschlackung wird hier ganzheitlich als eine Reinigung von Körper und Seele von unnötigem Ballast betrachtet.

10. Was muss ich beim Entschlacken beachten und wissen?

Da die Umstellung des Körpers von fester auf flüssige Nahrung immer eine Belastungs- und Ausnahmesituation ist, sollte die Entschlackungskur nicht alleine zu Hause sondern unter professioneller Anleitung erfolgen. Entschlacken Sie nicht, wenn Sie gerade eine OP hinter sich haben oder noch angeschlagen von einer vorhergehenden Erkrankung sind. Dies kann sich negativ auf den Organismus und die einzelnen Organe wie die Leber auswirken.

Wichtig ist es immer, ausreichend zu trinken, denn gerade der Entschlackungskur sind Ihre Organe auf ausreichend Flüssigkeit angewiesen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Entschlackung nicht hauptsächlich zum Abnehmen sondern zum Entgiften nutzen sollten.

zum Fastenangebot
Gemeinsam entschlacken bei einer Entschlackungskur im Hotel Godewind. Bild vom Hotel Godewind.
Entschlackungskur im Hotel Godewind